Das Gegenstück zum äußeren Lärm ist der innere Lärm des Denkens.

Das Gegenstück zur äußeren Stille ist die innere Stille jenseits der Gedanken.

Eckhart Tolle

 

Meditation/Fantasiereisen


Ich unterstütze dich in deinem Ziel die Meditation als Hilfe zur Selbsthilfe einzusetzen und das Gefühl zu deinem göttlichen Selbst zu stärken. Ein zentrierter, meditativer Zustand stoppt bei regelmäßiger Anwendung teilweise dein Gedankenkarussel und beruhigt deinen Geist. Eine Fantasiegeschichte verstärkt die Reise nach innen. So kann es gelingen zur inneren Gelassenheit und inneren Frieden zurück zu finden. Die Auswirkungen der Wahrnehmung auf den gegenwärtigen Moment kann eine Bewusstseinsentwicklung und -erweiterung aktivieren. Sie bietet die Möglichkeit zur tieferen spirituellen Entwicklung und das eigene Leben besser zu gestalten und einzurichten.

 

Das Gehirn erzeugt elektrische Impulse, deren Frequenzen mit dem EEG gemessen werden. Durch die Meditation übt es sich im Wahrnehmen, beobachten, geschehen lassen und in einen gegenwärtigen Zustand zu versetzen. Beide Gehirnhälften verbinden sich miteinander. Im Hier und Jetzt können Disharmonie, Spannungen und Blockaden gelöst werden. Körper, Geist und Seele entspannen sich. Mit kraftvollen Übungen der Meditation erreichst du auf lange Sicht in deine Mitte zu kommen und Zugang zu deinen unbewussten Persönlichkeitsanteilen zu bekommen.

 

Regelmäßigkeit, Disziplin im Tun und die Integration in den Alltag führt zu Veränderung. Es ermöglicht dir in deiner Persönlichkeit zu wachsen und in deine Balance zu kommen.Eine schnelle Zunahme der Konzentration und Schnelligkeit direkt nach der Meditation. Arbeiten, die eine höhere Konzentration erfordern, zeigen eine größere Geschicklichkeit  und genauere Beobachtungsgabe auf gegenüber einer Ruhepause.

Für Schulkinder geradezu geeignet. Jedes Kind kann meditieren und wir tun es z.B. wenn wir mit Hingabe einem Hobby nachgehen und unsere volle Konzentration auf etwas richten. Aus meiner Sicht gibt es kein Richtig oder Falsch im Tun. Meditation kann jeder Mensch, unabhängig von religiösen Überzeugungen praktizieren.

 

  • Psychische Veränderungen bei regelmäßiger Meditation:
  • erhöhte geistige Wachheit und Kreativität
  • Minderung von Angst
  • Anstieg von Lebenslust und Lebensfreude 
  • bessere Schlafqualität
  • Förderung von Sensibilität und Intuition
  • besserer Umgang mit Problemen und
  • Steigerung von Gelassenheit und Toleranz

 

 

Der Spiegel schreibt in der Ausgabe 21/2013 im Leitartikel

 "Heilen mit dem Geist":Spiegel Titelbild Ausgabe 21/2013

 

 "Hirnforscher entdecken, wie die Seele die Biologie des Körpers verändert    und ihm helfen kann, Erkrankungen zu überwinden.

 Meditieren, Yoga und positives Denken, lange mit Esoterik gleichgesetzt,  erobern die Schulmedizin.

 

Der Autor zitiert den Forscher M. Schedlowski vom Institut für  Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie der Universität  Essen:

Ganz gleich, ob ich meditiere oder der Arzt eine Erwartungshaltung in mir weckt:
Ich erzeuge biochemische Veränderungen, die über Blut oder Nervenbahnen meine Organe erreichen.“